Wichtige Mitteilung in eigener Sache: Liebe Leserinnen und Leser, es ist uns möglich, auch die HALLO-Ausgabe Mai 2020 auszuliefern. Weitere Einzelheiten können sie von Joy erfahren, Telefon 08 62 40 98 22. Wir wollen an dieser Stelle nochmals ausdrücklich betonen, dass das HALLO-Magazin weiterhin erscheint, sowohl als Druckausgabe als auch auf der Website. Auf letzterer finden Sie in der Kategorie „HALLO Aktuell“ aktuelle Informationen und Hintergrundberichte. Die vielen täglichen Seitenaufrufe aus Thailand und Mitteleuropa beweisen uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Die Leute haben in diesen für alle schwierigen Zeiten ein ganz besonders großes Informationsbedürfnis. Um weiterhin eine kontinuierliche Berichterstattung zu gewährleisten, freuen wir uns über jeden Werbekunden. Die Kosten einer Online-Anzeige sind gering. Ein „Gesamtpaket“, das neben der Internet-Werbung auch eine Anzeige in der Druckausgabe umfasst, ist ebenfalls kostengünstig. Weitere Informationen unter E-Mail kontakt@hallomagazin.com oder Telefon 092 276 3541.

Bleiben Sie gesund! Ihr HALLO-Team

Header Banner
Header Banner
Header Banner

Leitungen ausgedünnt

Leitungen ausgedünnt

Nun hat die Stadt wohl tatsächlich den Auftrag erteilt, dass sich die Leute mal das Gewirr und undurchschaubare Netz der Telekommunikationsleitungen vornehmen, also Telefon, Internet und Fernsehen.

Der Aufwand ist erheblich, hier irgendwie Ordnung in das undurchschaubare Netz bringen zu wollen. Das Ergebnis ist eher mager, das gleich mal vorneweg.

Da kommt eine ganze Wagenkolonne mit 15 oder 20 oder vielleicht manchmal auch 30 Arbeitern und Technikern. Die holen ihre Leitern, lehnen diese an die horizontalen Kabelstränge und dann geht es los, das Dickicht zu entwirren.

Unten kurven schon Autos der Internetunternehmen von True oder TOT in der Gegend herum. Die Mitarbeiter dieser Firmen legen dann ebenfalls noch Hand an. Da es so gut wie zu keinen Internetausfällen kam, scheint die Linke sehr wohl zu wissen, was die Rechte tut. Das muss ausdrücklich gelobt werden.

Die Arbeiter knipsten allerlei Kabel ab und warfen sie auf den Boden, verbanden andere Kabel und manchmal zogen sie auch ein ganz neues Kabel. Vielleicht dient das alles nur der Vorbereitung, die Kabel längerfristig in den Boden zu verlegen.

 

Wer weiß das schon. In Pattaya kann man nie sicher sein, was als Nächstes geplant wird oder was geplant ist und dann wirklich passiert.

Das Kabelgewirr an den Masten ist weniger geworden, das ist positiv zu vermelden. Aber wie bereits erwähnt, muss man schon genau hinsehen, um einen Unterschied von vorher zu erkennen. Vielleicht sind es so um die zehn Prozent weniger Kabel geworden. Mehr ist es nicht.

Beiträge