Header Banner
Header Banner
Header Banner
Header Banner

Wat Suthat erhöht Eintrittspreis um 400 Prozent

Wat Suthat erhöht Eintrittspreis um 400 Prozent

Das Bangkoker Wat Suthat ist ein wichtiger königlicher Tempel. Es liegt etwas außerhalb ausgetretener Touristenpfade. Bekannt ist es vor allem wegen der Gigantenschaukel, die vor dem Eingang auf einer Verkehrsinsel steht.

Nicht viele ausländische Touristen kommen in den Tempelkomplex. Der Eintritt war lange Zeit gratis, dann wurde jahrelang von Touristen 20 Baht verlangt. Thais, ob Buddhisten, Christen oder Moslems, konnten den Tempel weiterhin gratis betreten. Alle Ausländer, auch wenn sie Buddhisten waren, mussten aber bezahlen, wenn sie hineingehen wollten.

Jetzt wurde der Eintrittspreis erhöht. Der Abt des Tempels beschloss eine Erhöhung um 400 Prozent, nämlich auf 100 Baht. Ja, das mag vielleicht immer noch angemessen sein, aber ist es das auch wert? Wat Arun (Tempel der Morgenröte) ist sehr viel beeindruckender und kostet 50 Baht. Dann ist da noch Wat Pho (Tempel des Liegenden Buddha), Eintritt zwar 100 Baht, aber es handelt sich um eine riesige, sehenswerte Anlage.

Wat Suthat ist sicherlich beeindruckend. Die Ordinationshalle ist die größte in Thailand. Die Wandmalereien sind großartig. Das kann man auch über die 156 Buddhafiguren sagen, die die Terrasse säumen. Im Grunde aber handelt es sich nur um einen weiteren Tempel.

Es gibt eine Reihe anderer Tempel in Bangkok, die einen Besuch lohnen und keinen Eintritt nehmen. Thailändische Reiseführer fahren mit ihren Gruppen auch nicht zum Wat Suthat, sondern zu anderen Tempeln. Das wird der neue Eintrittspreis nicht ändern.

Man könnte der Meinung sein, dass die Erhöhung um 400 Prozent ungerechtfertigt ist, wenn dabei berücksichtigt wird, dass für Thais der Eintritt frei ist. Wenn der Tempel Geld benötigt, sollte er sich nicht gierig zeigen, sondern beim Besuch um freiwillige Spenden bitten.

Ähnliche Beiträge