Header Banner
Header Banner
Header Banner
Header Banner

USA wollen zum Herrscher des Weltalls aufsteigen

USA wollen zum Herrscher des Weltalls aufsteigen
USA wollen zum Herrscher des Weltalls aufsteigen

International besteht seit rund 50 Jahren Konsens darüber, dass kein Land auf das Weltall Ansprüche erheben kann. Die USA unterminierten diese Vereinbarung nun mit einem Gesetz, das sie zum Herrscher des Weltraums macht.

Wenn man wie in Zeiten der Weltentdecker einen Anspruch daraus herleiten will, dass ein Gebiet dem Land gehört, aus dem der Entdecker stammt, dann würde den Amerikanern bestenfalls ein Stück Mond gehören. Vielleicht noch der Mars, wenn man unbemannte Sonden als „Entdecker“ klassifizieren will, zumal diese recht häufig auf dem Mars landeten. Zu einer bemannten Marsmission hat es allerdings bislang nie gereicht und gibt es nur in Science-Fiction-Filmen wie aktuell „Der Marsianer“.

Das alles ist dem US-Senat egal, der dem Kongress einen Gesetzentwurf vorlegte, wonach der Weltraum amerikanischer Verwaltungsraum sein soll. Präsident Obama unterzeichnete das Papier und gibt damit den USA praktisch das Recht, dass das Sonnensystem nur ausgebeutet werden darf, wenn Amerika hierfür seine Zustimmung gibt.

Laut Gesetz steht der Ausbeutung der Ressourcen auf dem Mars nichts im Wege – abgesehen von den gigantischen Kosten und dem technischen Aufwand natürlich. Mit dem Gesetz sichert sich Amerika quasi die Schürfrechte. Falls die Russen oder Chinesen, vielleicht auch die Europäer eines Tages zum Mars aufbrechen wollen, müssten sie demnach die Amerikaner erst einmal um Erlaubnis bitten.

Die Amerikaner sehen darin kein Problem. Die NASA hatte zuletzt von einer „Straßenverkehrsordnung im Weltraum“ gesprochen, während Wissenschaftler sich sehr viel kritischer äußerten. Sie meinten, dass das nicht nur gefährlich sei, sondern vielleicht auch illegal.

Viele Menschen dürften sich dafür nicht interessieren, zumal das alles wie Science Fiction klingt. Mond- oder Marskolonien? Raumfrachter im Weltall, die zu Asteroidengürteln aufbrechen, weil es auf der Erde keine Bodenschätze mehr gibt? Vorausschauend sind die USA auf jeden Fall, denn das nächste Weltraumrennen steht möglicherweise bevor.

Neben staatlichen Akteuren planen inzwischen auch Privatunternehmen Ausflüge ins All oder gar die Kolonisierung des Planeten Mars. Es winkt der Abbau von Ressourcen wie Edelmetalle. Wenn es soweit ist, vielleicht ist es nicht mehr lange hin, dann wird die Frage konkret, wer das Sonnensystem besitzt.

Ähnliche Beiträge