Header Banner
Header Banner
Header Banner
Header Banner

Tennisstar Roger Federer – Ein Mann der Rekorde

Tennisstar Roger Federer – Ein Mann der Rekorde

Roger Federer hat in seiner unnachahmlichen Karriere weitere Rekorde aufgestellt. Nachdem der 35-jährige Schweizer seinen Landsmann Stanislas Wawrinka (32) im ATP-Finale von Indian Wells mit 6:4, 7:5 besiegte, wurde er mit 35 Jahren und sieben Monaten zum ältesten Gewinner eines Masters-Turniers. Er überholte damit den US-Amerikaner Andre Agassi, der bei seinem Sieg 2004 in Cincinnati 34 Jahre alt war. Durch seinen fünften Endspielerfolg ist er nun auch Rekordsieger des Turniers in der kalifornischen Wüste.

Nebenher löste er mit 877 Wochen am Stück in den Top 50 der Welt auch noch den bisherigen Rekordhalter Jimmy Connors (873 Wochen) ab. Kein Spieler hielt sich länger ohne Unterbrechungen unter den besten 50 Spielern der Welt. Von den noch aktiven Profis hat Rafael Nadal den zweitbesten Wert (633 Wochen). Der 30-jährige Spanier müsste also mehr als vier weitere Jahre in den Top 50 bleiben, um Federers Rekord zu brechen.

Die sechsmonatige Zwangspause im letzten Jahr entwickelt sich immer mehr zu einem furiosen Comeback, speziell nach den Siegen bei den Australian Open und in Indian Wells. „Die Ziele in diesem Jahr sind nun eindeutig andere nach diesem Traumstart“, sagte er nach seinem Sieg in Indian Wells. Ein kluger Turnierplan sei der Schlüssel für die Langlebigkeit. „Ich habe immer darauf geachtet, genug Pausen und Urlaub einzubauen“, meinte der Tennisstar in einem Interview.

Rekorde über Rekorde

Er hält die Rekorde für die meisten gewonnenen Grand-Slam-Turniere (18) sowie für die meisten erreichten GrandSlam-Endspiele (28), -Halbfinals (41) und -Viertelfinals (49). Zudem führte er 237 Wochen am Stück die Weltrangliste an (302 Wochen insgesamt; jeweiliger Topwert).

Federer ist einer von acht Spielern, die in ihrer Karriere bei allen vier Grand-Slam-Turnieren siegreich waren. Neben Andre Agassi (46), Rafael Nadal (30) und Novak Djokovic (29) ist er dabei der einzige Spieler, der diese Turniere auf drei verschiedenen Platzbelägen gewann.

Er ist aber der einzige Spieler, der dreimal in seiner Karriere drei Grand-Slam-Turniere in einer Saison (2004, 2006, 2007) gewann.

Der Baselbieter hält zudem den Rekord für die meisten Teilnahmen an Grand-Slam-Turnieren in Folge (65; Australian Open 2000 bis Australian Open 2016).

In seiner Profikarriere konnte er Preisgelder in Höhe von 102,8 Millionen Dollar gewinnen (Novak Djokovic: 108,1 Millionen Dollar).

Ähnliche Beiträge