Header Banner
Header Banner
Header Banner
Header Banner
Header Banner

Phuket: Armee will keine freiwilligen Rettungsschwimmer

Phuket: Armee will keine freiwilligen Rettungsschwimmer

Der kommandierende Offizier des Armeekontingents, das in Phuket stationiert ist, bestätigte, dass Soldaten unter seinem Kommando im März freiwillige Rettungsschwimmer „baten“, den Strand zu verlassen, nicht zurückzukehren und auch keine Patrouillen mehr durchzuführen.

Die Rettungsschwimmer wurden von den Soldaten vom Strand verbannt, weil die LP Laikhum Co. Ltd. mit Sitz in Bangkok den Zuschlag für einen 13-Millionen-Baht-Vertrag von der Provinzverwaltung Phuket (PPAO) erhalten hat, an den Stränden Phukets Rettungsschwimmer zu stationieren.

LP Laikhum bekam den Vertrag am 28. Februar, der bereits am 1. März in Kraft trat. An den Stränden sind jedoch keine Rettungsschwimmer stationiert. Dies soll erst erfolgen, nachdem LP Laikhum der PPAO eine Liste mit den Mitarbeitern vorlegt und Zustimmung erteilt wird.

Diese Freiwilligen am Kamala Beach gehören nicht zu LP Laikhum Co. Wir haben nur erklärt, dass sie nicht am Strand bleiben müssen“, sagte Oberst Santi Sakuntanark, Kommandeur des 25. Infanterieregiments in Phuket. „Es ist notwendig, dass LP Laikhum Co. Ltd. auftaucht und den Job macht. Diese Freiwilligen müssen für LP Laikhum Platz machen und dafür Verantwortung übernehmen, denn diese Freiwilligen sind keine Angestellten der Firma“, fügte er hinzu.

Oberst Santi sagte, er sei sich im Klaren darüber, dass sich unter den jetzigen Umständen keine Freiwilligen oder überhaupt irgendwelche Rettungsschwimmer an den Stränden Phukets aufhalten, es sei denn, sie arbeiten für Laikhum Co. Ltd.

Von dem Unternehmen sind aber noch keine Rettungsschwimmer am Strand. „Jetzt sind gar keine Rettungsschwimmer am Strand“, bestätigte der Oberst.

Weiterhin führte er aus: „LP Laikhum hat noch gar nichts unternommen, um ihre Pflichten laut Vertrag zu erfüllen. Ich habe keine Ahnung, warum sie ihre Rettungsschwimmer nicht an den Stränden haben. Ich werde mich so schnell wie möglich mit dem kommissarischen PPAO-Chef Watcharin Patomwatthanapong in Verbindung setzen, weil an den Stränden keine Rettungsschwimmer sind. Das ist Watcharins Verantwortlichkeit.

Der Oberst bestritt, die Freiwilligen mit seiner Ansage verjagt zu haben: „Egal, wir haben sie nicht weggejagt. Wir haben ihnen den Grund erklärt.

Auf die Frage, wann er mit Watcharin sprechen wolle, sagte Oberst Santi, er sei nicht sicher.
Ich habe keine Ahnung, was die PPAO machen will, wenn LP Laikhum keine Rettungsschwimmer an den Stränden stationiert. Soweit ich es verstanden habe, muss die PPAO den Vertrag wieder ausschreiben, wenn die Firma den Vertrag 30 Tage lang nicht erfüllen kann.

Unterdessen bestätigten freiwillige Rettungsschwimmer am beliebtesten Strand Phukets, Patong Beach, dass sie nicht länger ihren lebensrettenden Service anbieten dürfen.

Strandhändler Somprasong Saengchat, ehemaliger Rettungsschwimmer für Phuket Lifeguard Service (PLS), der am Patong Beach als Freiwilliger arbeitete, sagte: „Wir [die PLS-Rettungsschwimmer] mussten den Strand verlassen, weil unser Vertrag auslief. Dann haben ich und andere Rettungsschwimmer weitergearbeitet mit einem Vertrag der Gemeinde Patong.

Jetzt ist LP Laikhum Co. Ltd. dafür verantwortlich, hier Rettungsschwimmer zu stationieren, aber zurzeit gibt es am Patong Beach keine Rettungsschwimmer.

Ich und meine Freunde sind in der Zwischenzeit gern bereit, jedem zu helfen, der am Strand in Gefahr gerät. Wir wollen den Touristen helfen so gut wir können.“

Beitragsquelle : https://www.thaivisa.com/forum/topic/1029069-army-removes-volunteer-lifeguards-from-phuket-beaches/

Ähnliche Beiträge