Header Banner
Header Banner
Header Banner
Header Banner

Pattaya vollkommen leer

Pattaya vollkommen leer

Kürzlich kam ich wieder nach Pattaya, weil ich hier immer überwintere. Ich finde das Wetter in Deutschland unerträglich, die politische Richtung nach der Wahl, Stichwort Jamaika, finde ich noch schlimmer als das Wetter. Also nichts wie weg.

Dann freue ich mich immer, wenn ich wie jedes Jahr nach Pattaya zurückkehren kann, um hier mindestens fünf Monate zu bleiben.

Es gibt hier einige Dinge, die mich schlichtweg sehr überrascht haben. Zunächst einmal bemerkte ich, wie leer alles ist. Die Medien berichten jeden Monat über neue Tourismusrekorde. Aber stimmt das auch? Wenn ja, handelt es sich sicher nur um Besucher aus China, Indien oder Südkorea und anderen asiatischen Ländern. Nehme ich jedenfalls an. Diese Leute sehe ich, wenn ich unterwegs bin. Ich sehe allerdings kaum Westler. Wo sind die alle hin? So leer habe ich Pattaya noch nie gesehen. Nun gut, es ist Oktober, der Monat bevor die Hochsaison beginnt, aber ich kann mich erinnern, dass vor einem Jahr hier trotz allem schon ganz schön was los war. Es ging zwar eingeschränkt und gedämpft vor sich, vor allem, was Musik betraf, aber hier waren doch recht viele Touristen, die sich bestens amüsierten.

Pattaya vollkommen leer

In diesem Jahr (Oktober) keine Spur davon. Leere Bars und Diskotheken. Nun gut, wenn ich dort um 20 Uhr erscheine, ist vielleicht generell nicht viel los. Aber, später am Abend, so gegen Mitternacht in eine im Vergleich leere Diskothek in der Walking Street zu kommen, dann ist das schon sehr merkwürdig. Überhaupt sind auf der Walking Street deutlich weniger Besucher als letztes Jahr.

Vor ein paar Tagen war ich im Tukcom an der Süd-Pattaya-Straße. Abgesehen davon, dass es auch hier relativ leer war, fiel mir auf, dass viele Geschäfte geschlossen hatten. In dem Sinne, dass sie mangels Kundschaft ganz verschwunden sind. Dieser Rundgang bei Tukcom hat mich doch etwas traurig und vor allem nachdenklich gemacht.

Die Regierung scheint m.E. auch alles dafür zu tun, um Thailand für Touristen wenig einladend zu machen. Polizei, Militär, Razzien. Wer will so etwas in seinem Urlaub erleben?

Hinzu kommen die ganzen Verbote. Ich komme seit Jahrzehnten nach Thailand und kann sagen, dass noch nie so viel verboten war wie jetzt. Irgendwie ist alles verboten. Hatte nicht mal jemand gesagt, dass außer Atmen alles verboten ist?

In Pattaya ist jetzt der Verkauf und der Ausschank von Alkohol am Strand verboten. Nun gut, davon dürften dann wieder die Reichen profitieren, nämlich die Supermarktketten. Kauft man sich eben im Supermarkt ein Sixpack und nimmt das mit zum Strand. Die Händler dort sehen in die Röhre. Zumal ja dort auch mittwochs das Aufstellen von Liegestühlen verboten ist.

Jetzt gab es gerade eine Nachricht, dass es womöglich in Hua Hin nicht mehr erlaubt sein soll, am Strand Alkohol zu trinken. Auch keinen selbst mitgebrachten. Wenn das keine Ente ist, dann wird es Touristen geben, die das den Behörden übel nehmen werden. Vor allem dann, falls irgendwann alle Strände davon betroffen sein sollten. Das Rauchverbot kommt noch hinzu. Nun, ich bin Nichtraucher, aber ich weiß doch, dass die Liegestuhlverleiher in Pattaya den Leuten auch immer Aschenbecher hinstellen.

Man kann die Touristen auch vertreiben, wenn man will. Langsam unterstelle ich den Behörden hier eine Absicht. Diese ganzen Verbote können nicht alle Zufall sein.

Und so komme ich am Ende dieses Schreibens wieder an den Anfang. Der Groschen scheint inzwischen gefallen zu sein, und wenn potentielle Touristen den Eindruck haben, dass sie in einem Land nicht erwünscht sind, weil es nur noch Verbote gibt, na, dann fahren sie eben woanders hin. Die Welt ist groß genug.

Martin Kowalski, Pattaya

Ähnliche Beiträge