Header Banner
Header Banner
Header Banner
Header Banner
Header Banner

Pattaya stinkt weiter

Pattaya stinkt weiter

Die Einwohner und die Urlauber in Pattaya werden sich noch eine Weile die Nase zuhalten müssen: Erst in fünf Monaten soll die Müllkrise vorüber sein.

Pattaya ist ein 1A-Touristenziel, ein Weltklasse-Seebad, in dem sich Qualitätstouristen und Familien wohl fühlen. Hübsche Strände, herausragende Touristenattraktionen, tolle Einkaufsmöglichkeiten und abwechslungsreiche Freizeitbeschäftigungen stehen laut Meinung der Stadtoberen und Tourismusbehörden für Pattaya.

Doch immer gibt es etwas, das im Paradies stört. Zurzeit ist es der Müll, der sich in überquellenden Tonnen häuft oder gleich neben den Mülltonnen landet, weil in diesen kein Platz mehr ist. Grausig stinkende Flüssigkeiten, die beim Einatmen einen Würgereiz auslösen, bahnen sich ihre Wege um die Mülltonnen, Ratten suchen hier nachts Nahrung, tagsüber schleichen hungrige Hunde in der Nachbarschaft der Tonnen herum und verteilen den Müll großflächig, falls das nicht schon der Wind erledigt hat.

Die Einwohner Pattayas haben schon viel erduldet und erdulden es immer noch. HALLO berichtete bereits in der letzten Ausgabe über die Müllkrise, die allem die Krone aufsetzt.

Suthee Thabnonghee, der Umweltschutzdirektor der Stadtverwaltung, sagte der Vertrag mit der jetzigen Müllabfuhr liefe noch fünf Monate. Problem dieses Unternehmens seien alte Müllfahrzeuge, aus denen stinkende Flüssigkeiten auslaufen. In einigen Vierteln gebe es zudem Verzögerungen bei der Abholung des Mülls.

Allen Ernstes sagte Suthee: „Die Bürger müssen eine Weile damit klarkommen, aber bei Beschwerden will die Stadt Arbeiter bereitstellen, die problematischen Gebiete säubern.
Suthee sagte, die bisherige Firma habe 250 Tonnen Müll pro Tag abgeholt. Dies sei 70 Prozent des angefallenen Mülls gewesen. Der Vertrag sei nach sieben Jahren am 31. Oktober letzten Jahres ausgelaufen.

Bereits seit einem Jahr vor Vertragsablauf, nämlich seit 2016, bemüht sich die Stadt, eine neue Vertragsnehmerin zu finden. Bislang seien die Angebote aber wenig qualifiziert gewesen.

Aus diesem Grund hat man wohl die Ausschreibung aufgeteilt. Ein Vertrag soll fast fünf Jahre laufen. Hier geht es um das Einsammeln von Müll und den Betrieb einer Zwischensammelstelle für Müll. Bei einer weiteren Ausschreibung können Unternehmen Gebote für das Einsammeln von Müll abgeben, dieser Vertrag soll knapp drei Monate laufen.

Die Ausschreibung soll demnächst von der Provinzbehörde Chonburi bearbeitet werden, und Suthee hofft, dass in fünf Monaten oder vielleicht sogar früher ein oder zwei neue Vertragsnehmerinnen gefunden werden und die Müllkrise beendet wird. Bis dahin stinkt es weiter auf den Straßen von Pattaya.

Ähnliche Beiträge