Header Banner
Header Banner
Header Banner
Header Banner

Nostradamus – Der geheimnisvolle Prophet

Nostradamus – Der geheimnisvolle Prophet

Wann haben Sie zuletzt Ihr Horoskop gelesen?

Wüssten Sie auch gerne, was in der Zukunft passiert? Wir alle wollen das, aber im Horoskop steht’s nicht, die Glaskugel der Wahrsagerin oder die Karten sagen es uns auch nicht. Bleiben nur die echten Propheten, Seher und Spiritisten übrig. Einer der bekanntesten ist, oder besser war, Nostradamus (latinisiert für Michel de Nostredame), geboren am 14. Dezember 1503 in Saint-Rémy-de-Provence in Frankreich und gestorben am 2. Juli 1566 auch irgendwo in dieser Gegend. Er war Apotheker und hat auch als Arzt und Astrologe gearbeitet.

Schon zu seinen Lebzeiten machten ihn seine prophetischen Gedichte berühmt, welche aus Gruppen von je 100 zusammengefassten Vierzeilern bestehen, den sogenannten Zenturien.

Nostradamus war für die damalige Zeit ein durchaus vermögender Mann (reich geheiratet und spekuliert). Drei Jahre nach seiner Eheschließung, im Jahr 1550, begann Nostradamus mit dem Verfassen von jährlichen Almanache, in denen die ersten Prophezeiungen für das jeweilige Jahr abgedruckt wurden, die fünf Jahre später auch Vierzeiler enthielten. Nostradamus hielt an der Veröffentlichung dieser Almanache bis zu seinem Tode fest.

Vorhersagen bis 3797

Typische Merkmale seiner Prophezeiungen sind das fast vollständige Fehlen von konkreten Zeitangaben und Namen sowie eine metaphorische Sprache. Im Manuskript wahrscheinlich ohne Interpunktion, die die Prophezeiungen bis in unsere Zeit rätselhaft hält und auch dann noch immer neue Deutungen zulässt. Und genau hier wird es wieder komisch, jeder kann aus diesen Zeilen die tollsten Aussagen herauslesen. Viele der Verse enthalten Verweise auf astrologische  Konstellationen, die Sterne sind also immer im Spiel. Etwas klarer spricht er im Vorwort an seinen Sohn César zu seinen Prophezeiungen und erklärt, diese reichten „von heute bis ins Jahr 3797“, ohne aber auf ihren Inhalt einzugehen. Es ist eine ungewöhnliche Jahresangabe. Wenn man davon jedoch das Jahr der Veröffentlichung, 1555, abzieht kommt man auf einen Geltungszeitraum von 2242 Jahren! Nicht schlecht für einen Weissager.

Hier ein Beispiel für einen Vers der unsere nähere Zukunft betreffen soll:

Der Stinker zerstört die alte Stadt, man sieht die Sonne durch weiß-gelbliche Dämpfe, während Genf, in Tränen und Verzweiflung, über sieben Stunden nichts anderes macht, als zu schreien.

Viele Deutsche, noch mehr Schweizer tauchen in den Geist der Stille und Ruhe ein!

Nostradamus – Der geheimnisvolle Prophet
Nostradamus – Der geheimnisvolle Prophet

Ich habe diesen Ausschnitt gewählt, weil auch unsere Schweizer Freunde mit im Spiel sind. Nostradamus beschreibt hier ein Umweltdrama großen Ausmaßes, welches seinen Ursprung wohl in der Schweiz hat, dessen Auswirkungen aber bis weit nach Deutschland hinein zum Tragen kommen. Genf und seine Umgebung scheinen besonders hart von der weiß-gelblichen Giftwolke betroffen zu sein. Die letzte Zeile kann eigentlich nur bedeuten, dass zahllose Menschen bei dieser Giftgas-Katastrophe den Tod finden werden. In welcher „alten Stadt“, die als „Stinker“ bezeichnete Fabrik stehen könnte, wird man wohl erst dann wissen, wenn sich die Prophezeiung, wie im entschlüsselten Sechszeiler beschrieben, erfüllen sollte …

Ein weiteres Beispiel. Nostradamus gibt in einer Liste der letzten 48 Päpste an: „Schwarz – Weiß zu Blau verbirgt sich in der Erde…“, schrieb  Nostradamus  über den Nachfolger von Johannes Paul II., dass die Farben „Weiß-Blau“ vielleicht einen Papst ankündigten, der aus Bayern  (Fahne: weiß-blaue Rauten) kommen würde, ist schon beachtlich. Unser jetziger Papst ist übrigens der sechst letzte in dieser Aufzählung. Ich bin gespannt, was dann kommt.

Nach den Aufzeichnungen des Propheten wird der Konflikt zwischen dem „Gottesstaat“ und dem Rest der Welt in den Dritten Weltkrieg münden – in eine Katastrophe, die die beiden vorangegangenen noch übertrifft. Denn dieser Krieg wird mit Atomwaffen geführt. Dabei werden mehrere Städte in Europa vernichtet.

Nach dem Krieg kommen 1.000 Jahre Frieden

Nostradamus sagt weitere Schrecken voraus: Neben dem Albtraum des Krieges kommen verheerende Naturkatastrophen auf uns zu. Den Schlusspunkt setzt eine Verschiebung der Erdachse. Sie wird fatale Folgen haben.

Nostradamus sieht hinter all diesen Schrecken, die uns erwarten, jedoch einen Sinn, einen höheren Plan. Und in seinen Vorhersagen macht er uns auch Hoffnung: Denn dem Grauen, das vor uns liegt, wird ein tausendjähriges Reich des Friedens folgen. Mit tausendjährigen Reichen habe ich allerdings so meine Probleme. Jeder liest eben das heraus, was er lesen will, ganz wie beim persönlichen Horoskop in der Zeitschrift.

Vorhersagen, die bereits stattgefunden haben, taugen sowieso nichts. Ich sage Euch für dieses Jahr in meinem Fünfzeiler jedenfalls einen heißen Sommer voraus, Ihr bleibt alle gesund, werdet nicht im Lotto gewinnen, werdet Euch tierisch über den Verkehr ärgern und ein Jahr älter werden.

In diesem Sinne wie immer euer Herby

herby

Ähnliche Beiträge