Header Banner
Header Banner
Header Banner
Header Banner

Mongolei: Aktuelle Reise- und Sicherheitshinwe

Mongolei: Aktuelle Reise- und Sicherheitshinwe

In der Hauptstadt Ulan Bator ist auf Märkten, insbesondere dem Narantuul-Markt, in Einkaufszentren, in Kaufhäusern und in der Nähe von bekannten Restaurants sowie von Pubs und touristischen Sehenswürdigkeiten mit Taschendiebstählen zu rechnen. Vereinzelt kann es zu gewalttätigen Handlungen alkoholisierter Männer, auch gegen Ausländer, kommen. Bei Dunkelheit ist in der Stadt besonders umsichtiges Verhalten ratsam. Die ärmeren Stadtviertel, Ger-Viertel genannt, sollten nachts gemieden werden.

Bei der Benutzung von Privattaxis ist besondere Vorsicht angebracht. Reisende müssen mit zum Teil stark überhöhten Fahrpreisen rechnen. Bei Nichtzahlung kann es zu äußerst unangenehmen Situationen mit dem Fahrer kommen. Taxis sollten, insbesondere von Frauen, nicht allein benutzt werden. Inzwischen gibt es auch reguläre Taxis, die Help-Taxis, die auch telefonisch, in englischer Sprache, bestellt werden können.

Infrastruktur/Straßenverkehr

Angesichts der nicht überall ausreichenden Straßeninfrastruktur und der allgemein wenig defensiven Fahrweise, besteht bei Überlandtouren erhöhte Verkehrsunfallgefahr. Reisende sollten darauf achten, ausschließlich Fahrzeuge mit Sicherheitsgurten zu benutzen und diese auch anzulegen. Von Überlandfahrten bei Dunkelheit wird dringend abgeraten. Die Promillegrenze beträgt 0,0. Das Netz der medizinischen Notfallversorgung ist auf dem Lande besonders dünn.

Reisen im Land

Bei Inlandsflügen werden internationale Sicherheitsstandards nicht immer eingehalten. Bei Reitausflügen sollte zur Verringerung der Verletzungsgefahr ein Helm getragen und ausschließlich Sattelzeug mit Sicherheitssteigbügeln verwendet werden. Kanu- und Kajakfahrten auf mongolischen Flüssen sollten niemals allein unternommen und auch landseitig von Ortskundigen begleitet werden.

Geld/Kreditkarten

Die mongolische Währung Tugrik (MNT) kann in allen Banken gegen US-Dollar oder Euro getauscht werden. Zunehmend sind falsche mongolische Geldscheine im Umlauf. Es wird daher geraten, nur in Banken oder offiziellen Wechselstuben Geld zu tauschen. Laut Gesetz müssen alle Zahlungen in mongolischen Tugrik erfolgen. Es empfiehlt sich, vor längeren Reisen ausreichend einheimische Währung in Ulan Bator zu tauschen.

In Ulan Bator findet man mehr und mehr Geldautomaten, an denen mit Kredit- oder Bankkarten Bargeld abgehoben werden kann. Alle großen Hotels, Restaurants und Geschäfte (Supermärkte, Souvenir- und Kaschmirgeschäfte), in denen Ausländer häufig verkehren, akzeptieren die gängigen Kreditkarten.

Visum

Deutsche Staatsangehörige benötigen für einen Aufenthalt von maximal 30 Tagen kein Visum für die Einreise in die Mongolei. Für längerfristige Aufenthalte oder andere Reisezwecke ist weiterhin ein Visum erforderlich.

Transitreisen

Der Flughafen in Ulan Bator verfügt über keinen Transitraum. Daher wird auch bei nur kurzem Aufenthalt zwischen zwei Flügen ein Visum benötigt.

Aus- und Weiterreise in die Volksrepublik China

Für die Aus- und Weiterreise in die Volksrepublik China ist ein Visum erforderlich, das zwingend vor der Reise bei der zuständigen chinesischen Auslandsvertretung eingeholt werden muss.

Hierbei ist zu beachten, dass nach geltendem chinesischem Einreiserecht der Visumantrag im Land der Staatsangehörigkeit oder des gewöhnlichen Aufenthalts (der im Visumverfahren nachgewiesen werden muss) eingereicht werden muss. – Dies bedeutet, dass Reisende in der Mongolei durch die chinesische Botschaft in Ulan Bator kein Visum für China erhalten können.

Registrierung

Bei einem Aufenthalt von mehr als 30 Tagen müssen Besucher sich in den ersten sieben Tagen bei der Ausländerbehörde (Immigration) anmelden und sich vor der Ausreise wieder abmelden, um ein Ausreisevisum zu erhalten.

Ähnliche Beiträge