Header Banner
Header Banner
Header Banner
Header Banner

Interview: Leben in Asien mit APRIL Versicherung

Interview: Leben in Asien mit APRIL Versicherung
Interview: Leben in Asien mit APRIL Versicherung

Der operative Leiter des Bangkoker Büros von APRIL International Expat, Mickaël Carboulec, berichtet in dieser und der nächsten Ausgabe über Leben und Arbeiten in Bangkok.
APRIL International Expat (APRIL) ist seit mehr als 40 Jahren der Versicherungsspezialist für Menschen, die sich kurz- oder längerfristig außerhalb ihrer Heimat aufhalten.

Die Absicherung im Krankheitsfall und die damit verbundene Begleitung der Kunden in der Ferne, spielt dabei eine zentrale Rolle, die sich in einer ausgeprägten Kundenorientierung und in den kundenfreundlichen Leistungen von APRIL widerspiegelt.

Unsere mehrsprachigen Mitarbeiter in unseren Servicezentren, Paris, Mexiko und Bangkok, stehen unseren Versicherten täglich mit Rat und Tat zur Seite und leisten Hilfe bei Problemen, die im Rahmen internationaler Mobilität entstehen.

Für den operativen Leiter des Büros in Bangkok, Mickaël Carboulec, „ist eine zuverlässige und leistungsfähige Krankenversicherung mehr als nur empfehlenswert“.

Nachfolgend erklärt er die Aufgabenstellung von APRIL in Bangkok, den Kontext, in dem sich Aufgaben entwickeln, und schildert seine persönlichen Erfahrungen als Expat.

Sie sind selbst Expat in Thailand. Sind Sie mit einem Vertrag von APRIL versichert?

Ich bin in der Tat mit einem APRIL-Vertrag versichert. Es handelt sich dabei um einen speziellen Vertrag, der ausschließlich für französische Staatsbürger, die im Ausland leben, vorgesehen ist.

Warum sind Sie nach Thailand gegangen? Hauptsächlich wegen beruflicher Chancen? Oder war es auch Abenteuerlust?

Ich wollte aus Paris raus, neue Horizonte ergründen und natürlich auch internationale Erfahrungen sammeln, sowohl in meinem beruflichen, als auch in meinem privaten Leben.
Welche Hauptaufgaben erfüllt das Vertretungsbüro in Bangkok, vor allem in Zusammenarbeit mit Paris?
Die beiden Hauptaktivitäten des Büros in Bangkok sind die Betreuung und die Ausstellung von Kostenübernahmebescheinigungen für stationäre Behandlungen unserer ortsansässigen Versicherten und Asienreisenden sowie die Bearbeitung von Erstattungsanträgen in Zusammenarbeit mit der Hauptverwaltung in Paris.

Parallel dazu bearbeiten und beantworten wir auch E-Mails bezüglich zeitlich befristeter Mitgliedschaften.

Wie viele Mitarbeiter arbeiten bei APRIL Bangkok? Wie viele Nationalitäten und Sprachen sind dort vertreten?

Im APRIL-Büro in Bangkok arbeiten sieben Kollegen und ich. Wir sind fünf Franzosen, zwei Thailänder und ein Grieche. Wir sprechen Französisch, Thai, Griechisch, Russisch, Spanisch, Vietnamesisch und Italienisch.

Wir teilen uns die Räumlichkeiten mit APRIL Assistance Thailand, dem Spezialisten für medizinische und technische Assistance, dessen operativer Leiter ich bin. Diese Einheit besteht aus den drei Hauptabteilungen Front Office, Middle Office und Back Office mit zirka 35 Mitarbeitern, die mehrheitlich Thailänder sind (mit Ausnahme unseres CEO, der aus Singapur kommt, unseres CFO, der Engländer ist, und mir selbst als Franzose).

Inwiefern stellt das Vorhandensein eines Büros von APRIL International Expat in Asien einen Vorteil für die Geschäftstätigkeit der Versicherung dar?

Das Vorhandensein einer APRIL-Vertretung in Asien ist ein sehr großer Vorteil für unsere Versicherten hinsichtlich der Kundennähe:

Wir befinden uns in derselben Zeitzone, was die Kommunikation und somit den Informationsaustausch deutlich erleichtert. Durch diese Nähe besteht für unsere Versicherten die Möglichkeit einer Terminvereinbarung in unseren Büros.

Unsere geographische Präsenz bewirkt ein besseres Verständnis des lokalen Marktes und der lokalen Gepflogenheiten (vor allem, wenn es um einen Krankenhausaufenthalt geht) mit besserer Beratung und Betreuung unserer Versicherten in den besten medizinischen Einrichtungen.

Des Weiteren begünstigt diese Nähe unsere Geschäftsbeziehungen mit den lokalen Versicherungsvermittlern, die oftmals für den Informationsaustausch zwischen dem Versicherten und unserem Unternehmen zuständig sind.

Hat das thailändische Gesundheitswesen Besonderheiten, die man als Expat beachten sollte? Welche Tipps würden Sie zukünftigen Expats in Thailand geben?

Es gibt in Thailand in der Tat einiges zu beachten: In Thailand gibt es keine niedergelassenen Ärzte. Wenn man krank ist, geht man direkt in eine Klinik. Die thailändischen Kliniken gehören zu den ersten in Asien mit „Joint Commission International“-Akkreditierung (JCI). Über 1.000 öffentliche und 400 Privatkliniken im Land arbeiten nach internationalen Normen und beschäftigen Ärzte, die im Ausland ausgebildet wurden.

Thailand stellt ausgezeichnete Gesundheitsdienstleistungen zu sehr wettbewerbsfähigen Preisen bereit und ist so gut aufgestellt, dass es als Gesundheitszentrum Asiens gilt.

Die meisten unserer Versicherten wählen für qualitativ hochwertige Behandlungen Privatkliniken mit JCI-Zertifizierung, wie beispielsweise der BDMS-Gruppe (Bangkok Dusit Medical Service) mit ihrem Kliniknetzwerk (Bangkok Hospital, Samitivej, BNH). Privatkliniken in Thailand gehören zu den besten bei Gesundheits- und krankenpflegerischen Leistungen. Viele Krankenhäuser haben englischsprachiges Personal, einige bieten Dolmetscher in vielen Fremdsprachen inklusive Arabisch, Japanisch und Chinesisch.

Der BDMS-Gruppe gehören 85 Prozent der Privatkliniken in Thailand. Damit hat sie praktisch eine Monopolstellung auf dem Markt.

Wenn ich Expats in Thailand einen Rat geben müsste, wäre das folgender:
Achten Sie darauf, dass Sie bereits vor Ihrer Ankunft in Thailand gut versichert sind, denn die Behandlung hier ist nicht unbedingt billig (dafür aber sehr qualitativ), und ein Unfall kann schnell passieren. Aus diesem Grund ist eine entsprechend zuverlässige und leistungsfähige Krankenversicherung mehr als nur empfehlenswert.

In der nächsten HALLO-Ausgabe wird Mickaël Carboulec mehr auf seine persönlichen Erfahrungen in Thailand eingehen sowie wertvolle Tipps und wichtige Adressen veröffentlichen.

Weitere sehr hilfreiche Informationen rund um das Thema Internationale Krankenversicherungen finden Sie unter www.april-international.de oder bei Ihrem Versicherungsmakler vor Ort.

Ähnliche Beiträge