Header Banner
Header Banner
Header Banner
Header Banner

Historischer Bahnhof soll in neuem Glanz erstrahlen

Historischer Bahnhof soll in neuem Glanz erstrahlen

Ein britisches Ehepaar will einen über 100 Jahre alten Bahnhof in Thüringen zum Leben erwecken, nachdem sich 20 Jahre niemand mehr um das Gebäude gekümmert hat.

Der heruntergekommene Bahnhof Camburg sieht vielleicht nicht mehr danach aus, war aber einst eine sehr geschäftige Station in Thüringen. Mehrere hundert Menschen hatten auf dem Bahnhof gearbeitet, berichtete der britische Auswanderer Olly Bond.

Der Bahnhof ist 1874 gebaut worden. Camburg ist eine Kleinstadt mit weniger als 3.000 Einwohnern, aber im Kalten Krieg eine wichtige Zwischenstation von West- nach Ost-Deutschland gewesen. Ein Zug, der von München nach West-Berlin fuhr, hielt in Camburg 20 Minuten lang, damit die Lokomotive ausgetauscht werden konnte. Im Westen fuhr der Zug mit Strom, im Osten mit Dampf.

Die Züge von München nach West-Berlin erinnerten täglich daran, dass die Leute, die im Osten wohnten, in diesen Zug nicht einsteigen durften“, sagte Bond.

Nach dem Mauerfall und der Übernahme des Zugnetzes durch die Deutsche Bahn, wurde die Station nicht länger gebraucht. Über die Jahre wechselte mehrmals der Eigentümer, aber geholfen hat das dem alten Bahnhof nicht.

Aber als sich der britische Auswanderer Bond mit seiner Frau Jackie den Bahnhof näher ansah, hatte er das Gefühl, dass dieser Potential habe.

Ich pendelte jede Woche mit dem Zug nach München zur Arbeit, und ich kam immer an dieser Station vorbei. Ich habe den Bahnhof ein paar hundert Mal gesehen“, berichtete Bond. „Es ist wirklich schön hier, das war der schönste Teil der Reise. Aber wenn man das Bahnhofsgebäude sah, dachte man nichts Gutes über die Stadt. Man kam an und hatte einen schlechten Eindruck – Graffiti, zerschlagene Fensterscheiben. Es hat nicht sehr schön ausgesehen.

Als das Ehepaar aus Cornwall sah, dass der Bahnhof auf einer Auktion versteigert wurde, nahm es daran teil. Die beiden boten 10.000 Euro und bekamen den Zuschlag.

Wir sind entschlossen, das Gebäude wieder zum Leben zu erwecken. Wir wollen in jedem Fenster ein Licht“, sagte Bond.

Der Plan sieht vor, dass die 1.000 Quadratmeter große Station in ein Tourismus- und Unterhaltungszentrum umgebaut wird. Das Ehepaar stellt sich mindestens ein Café, mehrere Urlaubsunterkünfte und eine Ausstellungsfläche für kulturelle Veranstaltungen vor. Sie schätzen, dass sie das am Ende eine halbe Million Euro kosten könnte. Wie sie die Summe aufbringen wollen, wissen sie noch nicht genau, und meinten, sie hofften auf staatliche Zuschüsse.

Um auf ihre Pläne aufmerksam zu machen, organisierten Olly und Jackie Bond einen Tag der offenen Tür. Sie sagten, dass mehrere hundert Leute aus dem Ort gekommen seien, auch Einwohner, die einst jahrzehntelang Fahrkarten im Bahnhof verkauften, bevor er geschlossen wurde.

Eine Dame kam und gab mir ihre Uniform. Sie sagte, ich könne sie haben“, erinnerte sich Bond. „Züge haben etwas an sich, das große und kleine Kinder anzieht. Die Bürgermeisterin saß an einem Tisch und klebte Modellbahnen für ihre Kinder zusammen.

Kurzfristig soll noch in diesem Jahr ein Café entstehen sowie Urlaubswohnungen für den Sommer und Herbst.

Historischer Bahnhof soll in neuem Glanz erstrahlen
Historischer Bahnhof soll in neuem Glanz erstrahlen

Bond sagte, dass die kleine Stadtgemeinde bislang das Projekt unterstützt, um den geschichtsträchtigen Ort wieder mit Leben zu erfüllen. Dass die beiden Ausländer sind – die einzigen Briten im Ort – ist nie ein Thema gewesen.

Ich glaube, sie sind froh, dass etwas passiert, und sie staunen vielleicht darüber, dass wir es sind, die etwas tun, aber sie sind froh, dass hier wieder Leben hereinkommt“, sagte Bond. „Wir sind Engländer, und daher finden wir Züge toll. Es ist so spannend, aus dem Fenster zu blicken und zu sehen, wie die Züge vorbeifahren.

Das Ehepaar hofft, mit seinem Projekt mehr Touristen in die Stadt holen zu können, was positive Auswirkungen auf das malerische Dorf haben könnte, das sonst kaum beachtet werden würde.

Ich denke nicht, dass wir ihr Leben auf radikale Weise ändern. Wir wollen nur, dass es einen Ort gibt, an dem man einen anständigen Cappuccino bekommt.

Ähnliche Beiträge