Header Banner
Header Banner
Header Banner
Header Banner

Gourmet-Reiseführer Michelin über Bangkok

Gourmet-Reiseführer Michelin über Bangkok

Anfang Dezember wurde im Rahmen einer viel beachteten Veranstaltung ein Gourmet-Reiseführer von Michelin über Bangkok veröffentlicht. In diesem wurden 14 Restaurants mit einem und drei Lokale mit zwei Sternen ausgezeichnet.

Entgegen vorherigen Spekulationen schaffte es nur ein Straßenrestaurant in den Führer – Je Fai, dessen berühmte Seafood-Nudeln pro Schüssel mehrere 100 Baht kosten.

Andere beliebte Streetfood-Restaurants, wie das höchst populäre Chicken Rice in Pratunam, das Hühnchen mit Reis serviert und das Tipsamai Pad Thai in der Nähe des Goldenen Hügels, sind in der Liste nicht enthalten.

Die Berichterstattung von Michelin über die thailändische Gastronomie in Bangkok nebst Verleihung von Sternen Anfang Dezember wurde als Sensation gefeiert.

Michael Ellis, für die internationalen Gourmetführer von Michelin verantwortlich, sagte, dass man stolz darauf sei, den Gourmetführer über Bangkok zu veröffentlichen, in dem die Reichhaltigkeit der Gastronomie der Stadt hervorgehoben wird. Die Michelin-Mitarbeiter seien über die kulinarische Szene mit den erstaunlichen Schwingungen begeistert gewesen, führte er weiter aus. Es gebe Zehntausende neue Restaurants, eine unglaubliche Varietät von ganz wundervollem Streetfood, aber auch thailändische Küche, die in unverwechselbarer Art und Weise serviert wird, lobte er.

Von ungefähr kommen diese Lobeshymnen natürlich nicht. Fernsehkanal 3 berichtete, die thailändische Tourismusbehörde förderte das Unterfangen mit 170 Millionen Baht, damit sich Michelin für Bangkok interessiert.

In dem Gourmetführer über Bangkok sind insgesamt 98 Restaurants aufgeführt. Diese Auswahl hebt hervor, wie die Stadt internationale Küche präsentiert ohne dabei die eigene Kultur und Tradition zu verleugnen, sodass authentische Küche angeboten wird, die Millionen Besucher aus aller Welt anzieht.
Drei Restaurants bekamen im Michelin-Gourmetführer Bangkok 2018 zwei Sterne.

Gaggan, dessen Eigentümer Chefkoch Gaggan Anand aus Indien ist. Er hebt die Küche auf selten gesehene Niveau und hat seine wahrhaft eigene Signatur. Seine kunstvollen Gerichte sind originell und kreativ, eine wunderbare Mischung aus Konsistenz und Geschmack sowie leckeren Gewürzen.

Le Normandie im Mandarin Oriental Hotel bekam ebenfalls zwei Sterne. Das Restaurant wurde 1958 eröffnet und bietet niveauvolle französische Küche an, die auf hervorragenden Zutaten, raffinierten Techniken und einer gut ausgeführten Kombination aus Konsistenz und Geschmack basiert.

Auch ausgezeichnet mit zwei Sternen wurde das Mezzaluna im 65. Stock des Lebua Hotels, in dem der Chefkoch und sein Team europäische Leckereien mit japanischer Präzision in Menüs mit fünf und sieben Gängen zelebrieren.

In dem Gourmetführer sind ferner 14 Restaurants enthalten, die einen Michelin-Stern bekommen haben. Von diesen servieren sieben thailändische Gerichte, die von thailändischen Küchenchefs vorbereitet werden. Dazu gehören beispielsweise Chim by Siam Wisdom, in dem der Küchenchef traditionelle Thairezepte verwendet, um Neues mit Traditionellem zu verbinden sowie Thailändisches mit westlichen Einflüssen.

Gourmet-Reiseführer Michelin über Bangkok
Gourmet-Reiseführer Michelin über Bangkok

Am interessantesten ist hier sicherlich die Verleihung eines Sterns an das Straßenrestaurant Jay Fai, in dem die Küchenchefin in ihrer eigenen kleinen, offenen Küche steht und auf Kohleherden das fortführt, womit ihr Vater vor 70 Jahren begonnen hat: Krabbenomelette, Krabbencurry und Congee.

Internationale Küche wurde ebenfalls mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet wie das Ginza Sushi ichi, ein Sushi-Restaurant, bei dem die Zutaten alle 24 Stunden direkt aus Tokio eingeflogen werden.

Auch die deutschen Brüder Matthias und Thomas Sühring wurden geehrt, die ihre ganz eigene moderne deutsche Küche im Restaurant Sühring anbieten, die manchmal verspielt, manchmal klassisch, aber immer fein säuberlich zubereitet wird.

Weiteren 35 Lokalitäten wurde der Preis „Bib Gourmand“ verliehen, was als Empfehlung für sehr gute Küche verstanden werden kann. Bei der Auswahl spielte für die Michelin-Mitarbeiter auch das PreisLeistungs-Verhältnis eine Rolle, denn die Gerichte dürfen in dieser Kategorie nicht mehr als 1.000 Baht kosten.

Die Lokalitäten in dieser Gruppe sind bunt gemischt. Hier wird beispielsweise das Baan Yai Phad Thai erwähnt, das laut Michelin der beste Ort für Phad Thai ist, oder das Guay Tiew Kua Gai Suanmali, ein Lokal berühmt für gebratene Hühnchen mit Nudeln.

Es finden sich aber auch traditionellere Restaurants wie das Jay Oh, in dem in rustikaler Umgebung Seafood gereicht wird. Erwähnt wurde auch das Baannai, das sich in einem schönen Holzhaus in thailändischem Stil und einem hübsch dekorierten Garten befindet. Serviert werden hier exzellente thailändische Gerichte.

Der Gourmetführer reflektiert auch die Unterschiedlichkeit von Streetfood in Bangkok, ein Genuss für Besucher aus aller Welt, weil Michelin in seiner Kategorie „Bib Gourmand“ auch 28 Straßenstände aufzählt.

Ähnliche Beiträge