Header Banner
Header Banner
Header Banner
Header Banner

Facebooks Solardrohne absolviert ersten Testflug

Facebooks Solardrohne absolviert ersten Testflug

Facebook startete in Arizona erfolgreich den ersten Testlauf der Solardrohne Aquila, die in schwer zugänglichen Gebieten einen Internetzugang ermöglichen soll. Dabei blieb die Drohne 96 Minuten in der Luft, dreimal länger als eigentlich geplant. Die Drohne soll eine Reichweite von bis zu 100 Kilometer erreichen und nur über Solarzellen betrieben werden. Das Projekt ist Teil der Initiative Internet.org, mit der Facebook und andere Unternehmen allen Menschen Zugang zum Internet verschaffen wollen.

Der Test war so erfolgreich, dass Aquila dreimal länger flog als ursprünglich geplant“, freute sich Facebook-Technikchef Jay Parikh. „Wir sind ermutigt, aber wir haben noch eine Menge Arbeit vor uns.“ Bis zu einer Flugdauer von drei Monaten sei es aber noch ein weiter Weg. Mit Drohnen wie Aquila soll es auch schneller möglich sein, Internet in Regionen bereitzustellen, in denen sich eine Naturkatastrophe ereignet hat. So kann schneller Hilfe organisiert werden und die Hilfseinsätze können gezielter gesteuert werden. Trotzdem setzt Facebook in besonders dünn besiedelten Gebieten weiterhin auf Satelliten: Die Technik ist zwar teurer, hat aber eine größere Reichweite.

Bereits seit zwei Jahren arbeiten Facebook-Ingenieure an der Drohne, die zwar die Flügelspannweite einer Boeing 737 hat, aber dank Kohlefaser extrem leicht gebaut ist und nur 400 Kilogramm wiegt. Im Idealfall soll Aquila einmal bis zu 90 Tage in der Luft bleiben können und in einer Flughöhe von 18.000 bis 27.000 Metern unterwegs sein. Aquila bewegt sich also damit immer oberhalb der Reiseflughöhe. In der Nacht sinkt die Flughöhe der Drohne auf 18.000 Meter, um Energie zu sparen.

Ähnliche Beiträge