Header Banner
Header Banner
Header Banner
Header Banner

Englische Wörter, die aus dem Deutschen stammen

Englische Wörter, die aus dem Deutschen stammen

Nicht nur die Deutschen übernehmen Wörter aus dem Englischen, die dann mitunter im Deutschen etwas ganz anderes bedeuten als in der Ursprungssprache. Handy bedeutet auf Englisch handlich, Public Viewing ist im Englischen die Leichenschau, und Bodybag bedeutet nicht Rucksack, sondern Leichensack. Man ist also mit dem handlichen Leichensack auf dem Weg zur Leichenschau. Irgendwie könnte das schon zusammenpassen. Aber ob das auch so gemeint war?

Die Engländer haben gleichzeitig eine ganze Reihe von Wörtern aus dem Deutschen übernommen. Die bekanntesten Ausdrücke sind meist zusammengesetzte Substantive wie Kindergarten (wohl das berühmteste Beispiel) oder auch Schadenfreude, Wunderkind und Doppelgänger. Diese Wörter haben im Englischen genau dieselbe Bedeutung wie im Deutschen. Es gibt aber noch andere.

Ein paar Beispiele:

Wenn die Deutschen besonders cool drauf sein wollen und Bodybag sagen, könnten sie eigentlich gleich sagen, was sie meinen: Rucksack. Die Engländer haben das Wort Mitte des 19. Jahrhunderts in ihren Sprachgebrauch übernommen, als das Wort bei Berichten über Bergsteiger übernommen wurde. Hier wurde noch die Ursprungsform benutzt, das „rück“ für Rücken, nämlich Rücksack. Der Umlaut ging wie im Deutschen im Laufe der Zeit verloren.

Ein weiteres bekanntes Lehnwort ist „Angst“, das im Englischen für Anspannung und neurotische Angstzustände steht. Das erste Mal wurde es von der viktorianischen Dichterin Mary Ann Evans 1849 benutzt. Später folgten Übersetzungen der Werke von Siegmund Freud ins Englische. Aus „Angst“ wurde im Wege der englischen Kleinschreibung schnell „angst“. Inzwischen ist es fester Bestandteil der englischen Sprache.

Das englische Wort noodle kommt von der deutschen Nudel, weil es zuvor offensichtlich kein englisches Wort für Pasta gab. Die Nudel oder noodle wurde das erste Mal 1779 in Englisch niedergeschrieben, das war rund 40 Jahre vor dem italienischen Wort pasta.

Auch für das Wort Kitsch gibt es im Englischen kein eigenes Wort, das dort ungenau als Müll übersetzt wird. Kitsch mag kitschig sein, Müll ist das aber noch lange nicht. Das Wort ist seit den 1920er Jahren in England im Gebrauch. Der Philosoph Roger Scruton, beschrieb den Engländern, was damit gemeint ist: Künstliche Kunst, die vorgespielte Gefühle ausdrückt mit dem Ziel, dem Konsumenten vorzugaukeln, er hege tiefe und ernste Emotionen.

Kitsch wurde später zur Kunstform, aber der Trend, den Künstler wie Andy Warhol auslösten, nennt sich Popart, das bedeutet populäre Kunst.

Deutsche Biertrinker haben sich vielleicht über das englische Wort Lager gewundert, das tatsächlich vom deutschen „Lagerhaus“ kommt. Es bedeutet nichts anderes, als dass das Bier gebraut wurde, um zunächst gelagert zu werden. Das Wort tauchte das erste Mal Mitte der 50er Jahre des 19. Jahrhunderts in England auf, als deutsche Bierbrauer damit begannen, eine neue Biersorte zu brauen, die Pilsner nennt.

Das Pilsner muss erst einmal einige Zeit in einem Lagerhaus lagern. Lager war daher der Name, den die Engländer für diese damals neue Biersorte benutzten.

Der Nickel ist ein amerikanisches Fünf-Cent-Stück, der Name stammt aus dem Deutschen. Ursprünglich kam das Wort durch den schwedischen Mineralogen Axel von Cronstedt nach England. In Schweden sagt man Kopparnickel, doch ursprünglich ist es das deutsche Wort Kupfernickel.

Deutsche Minenarbeiter nannten dieses Metall Kupfernickel, was eigentlich Kupferteufel bedeutet. Nickel kommt von Niklas, ein antiquierter Ausdruck für einen Geist, der Häuser, Höhlen und Minen heimsucht. Sie nannten das Metall Kupfernickel, weil es aussieht wie Kupfer, aber keines ist. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts begannen die Leute kleine Münzen als Nickel zu bezeichnen, weil diese meist aus Nickel, nicht aus Kupfer hergestellt wurden.

Masochismus ist der Drang nach sexueller Befriedigung durch Schmerz oder Erniedrigung. Das Wort stammt aus dem Deutschen, genauer gesagt kommt es vom österreichischen Dichter Leopold von Sacher-Masoch, der in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts Geschichten und Romane über diese Art von sexueller Lust schrieb. Das Wort Masochismus wurde 1886 vom Psychiater Richard von Krafft-Ebing geprägt, im Jahre 1892 kam es als masochism nach England.

Englische Wörter, die aus dem Deutschen stammen

Die deutschen Gurken und Würstchen sind mit das erste, an das ein Engländer denkt, wenn er delicatessen hört. Das Wort Delikatesse ist ein deutsches und stammt vom lateinischen delicatus ab. Die Franzosen benutzen délicatesse, aber nur für die Lebensmittel, nicht für Läden, in denen sie verkauft werden.

Die Deutschen eröffneten in New York und London Läden, in denen sie Delikatessen verkauften, und nannten ihre Geschäfte Delicatessen.

Das erste Geschäft in London wurde 1877 eröffnet und hieß Linger’s Delicatessen. Seitdem heißen in England und Amerika nicht die Waren „Delicatessen“, sondern die Geschäfte, in denen sie verkauft werden.

Ähnliche Beiträge