Header Banner
Header Banner
Header Banner
Header Banner
Header Banner

Doppelter Preis geht nach hinten los

Doppelter Preis geht nach hinten los

Es ist völlig in Ordnung, wenn in Thailand Ausländer mehr als den regulären Thai-Preis bezahlen müssen. Diese doppelte Preispolitik ist auch eine staatliche, weil von Ausländern in Nationalparks das Zehnfache des normalen Preises verlangt wird. Das ist alles offenbar gar kein Problem. Aber wenn ein Thai abgezockt wird und mehr bezahlen muss als er eigentlich müsste, dann ist Polen plötzlich offen.

Auslöser des Streits zwischen zwei Thais war ein Reisgericht mit Schweinefleisch. Regulärer Preis: 35 bis 50 Baht. Abzockerpreis für Ausländer: 150 Baht.

Eine Thai hatte sich auf Facebook beschwert, dass sie in einem Lokal für besagtes Reisgericht 150 Baht bezahlen musste. Die Inhaberin der Lokalität entschuldigte sich, weil der Kellner die Thai für eine chinesische Touristin gehalten hatte.

Supthaporn Lee, der Nachnahme klingt jedenfalls nicht Thai, beschwerte sich, sie habe eine Portion khao phad kaprao mu gegessen. Dafür wurde sie mit 150 Baht zur Kasse gebeten. Normalerweise kostet das Reisgericht mit Schweinefleisch höchstens 50 Baht.

Nun befindet sich das Lokal im Bangkoker Viertel Pratunam, in dem es auch viele chinesische Touristen gibt.

Suthaporn sagte: „Ich sah auf die Rechnung und fragte den Kellner: Ist das wirklich der Thai-Preis? Und der bejahte.“ Es habe eine Speisekarte gegeben, aber Preise waren da nicht zu sehen, fügte sie hinzu.

Der Fall erregte ein derartiges Aufsehen, dass sich Reporter von Amarin TV zu dem Lokal bemühten und herausfinden wollten, weshalb hier Thais über den Tisch gezogen werden.

Die Inhaberin gab daraufhin zu, dass 150 Baht der Farang-Preis bzw. der Touristenpreis sei. Dass die Thai abgezockt wurde, sei aber ein Versehen gewesen.
Ladeninhaberin Manee Maitree sagte, der Kellner habe den falschen Preis aufgeschrieben, weil Suthaporn in den Augen des Kellners wie eine Chinesin aussehe.

Da Suthaporn Thai ist, hätte sie aber nur 80 Baht bezahlen müssen, was auch schon ganz schön viel ist. Manee erklärte, Chinesen und Farang müssen bei ihr für das Gericht 120 oder 150 Baht bezahlen.

Ich sagte ihr, sie bekomme einen Sonderpreis. Sie weigerte sich und meinte, sie habe das schon auf Facebook gepostet“, sagte Manee. „Sie verstehen sicher, dass die Miete hier teuer ist. Ich will da nicht drüber reden“, sagte sie. Manee fügte hinzu, dass ihr Lokal keine Speisekarte mit Thaipreisen habe, sie den Thais aber immer sagen würden, dass thailändische Gäste einen Sonderpreis bekommen.

Die Reporter von Amarin TV nahmen ihren Job ernst und fragten Gäste. Worapan Khunthongchan meinte: „Sie sagte mir, es gebe einen Thaipreis, und die Zahlen auf der Speisekarte seien nur für Ausländer.

Ein Nudelgericht kostet laut Karte 80 Baht. Für Thais aber 60 Baht“, fügte Worapans Freundin hinzu.

Das Facebook-Posting erntete in Bezug auf die doppelte Preispolitik Kritik, weil viele argumentierten, dass alle Gäste, ob Thais oder Ausländer, den gleichen Preis bezahlen sollten.

Ich verstehe das nicht. Wer hat damit angefangen? Sie auszunutzen? Ausländer zahlen einen Preis. Thais zahlen einen anderen Preis. Wir sind ihre Gastgeber. Wir sollten sie beeindrucken, damit sie ihren Freunden über ihre gute Erfahrung in Thailand berichten. Die Regierung sollte sich darum kümmern“, schrieb User Boy Neverdies.

Wir fördern Tourismus, aber wir lassen die Leute Touristen abzocken“, schrieb ein anderer.

Eine Userin brachte es auf den Punkt: „Ausländer sind auch Menschen.
Nach der ganzen Aufregung schaltete sich sogar das Wirtschaftsministerium ein und signalisierte, den Fall untersuchen zu wollen. Wenn sich herausstellt, dass die Inhaberin Gäste übervorteilt, drohen ihr bis zu 100.000 Baht Geldstrafe und/oder sieben Jahre Haft.

Thailand-Blogger Richard Barrow kommentierte: Im Grunde ist es illegal, wenn auf der Speisekarte keine Preise stehen. Wenn Sie das sehen, sollten Sie einfach gehen. Ein anderer Trick ist, zwei Speisekarten zu haben. Wenn Sie eine Speisekarte bekommen, die ausschließlich auf Englisch ist, sollten Sie misstrauisch werden. Auf der thailändischen Speisekarte dürften die Gerichte dann billiger sein. Ich habe so etwas mehrmals beobachtet.

Beitragsquelle : https://coconuts.co/bangkok/news/dual-pricing-happened-thai-charged-farang-price/

Ähnliche Beiträge