Header Banner
Header Banner
Header Banner
Header Banner

Die zwölf Apostel – hättet ihrs gewusst?

Die zwölf Apostel – hättet ihrs gewusst?

Als ich mir so überlegt habe, was ich in der April-Ausgabe des HALLO Magazin zum Besten geben könnte, ist mein Blick auf den deutschen Kalender an der Wand gefallen und da sind die Osterfeiertage dick, fett und rot abgedruckt. Dazu sind mir dann die Hauptakteure der Ostergeschichte eingefallen.

Die Jünger Jesu

Neben Jesus als Hauptdarsteller sind das hauptsächlich die 12 Apostel. Jeder kennt ja irgendein Bild, auf welchem die ganze Gruppe (also 13 Personen) am Tisch sitzt und bei Wein und Brot ihr Abendmahl verspeisen. Im Angedenken an diese kleine Feier, zelebrieren die christlichen Kirchen dies bis zum heutigen Tage, an jedem Sonntag beim Gottesdienst.

Man nennt die Teilnehmer, also die Jünger Jesu, schlicht Apostel. Ein Apostel (von altgriechisch apóstolos „Gesandter, Sendbote“) ist im Verständnis der Tradition des Christentums jemand, der von Jesus Christus direkt als „Gesandter“ beauftragt worden ist.

Über die Apostel berichtet die Bibel insbesondere in den Evangelien und in der Apostelgeschichte. Die Evangelien wurden übrigens so um die 80 bis 100 Jahre nach dem Tod von Jesus aufgeschrieben und zwar von den vier Evangelisten Matthäus, Markus, Lukas und Johannes.

In den Evangelien der Bibel wird von einer Auswahl aus den Jüngern Jesu berichtet, die auch „die zwölf Apostel“ oder kurz „die Zwölf“ genannt werden.

Das Lukasevangelium und Markusevangelium berichten übereinstimmend, dass Jesus die zwölf Jünger selbst erwählte und als Apostel einsetzte. Da Judas Iskariot nach dem Verrat an Jesus umkam (er hat sich erhängt), wurde kurz nach der Himmelfahrt Jesu Matthias als einer der Zwölf nachgewählt.

Die zwölf Namen

Wie gut habt ihr im Religionsunterricht früher aufgepasst? Kennt Ihr die „Gesandten“ alle beim Namen? Also ich gebe zu, dass ich nur wenige aufzählen kann.

Also hier sind sie: Der Chef Apostel war Simon Petrus (1) (geb. in Galiläa, Datum unbekannt; gest. ca. 65–67 n.Chr., möglicherweise in Rom), Andreas (2), sein Bruder. Gemäß der Bibel stammten Andreas und Simon Petrus aus Bethesda am See Genezareth, besaßen ein Haus in Kafarnaum und waren Fischer. Jacobus (3) (gest. ca. 44 n.Chr.) Johannes (4) der Lieblingsjünger Jesu und Bruder von Jacobus, Philippus (5) (geb. in Bethesda, Galiläa; gest. um 81 n.Chr. in Skythien in der heutigen Ukraine). Bartholomäus (6), Thomas (7) auch gerne der Ungläubige genannt (geb. Datum unbekannt; gest. nach der Überlieferung in Mailapur, einem Bezirk der inischen Stadt Madras, dem heutigen Chennai, um 72 n.Chr.) Matthäus (8), der (ehemalige) Steuerpächter, Jakobus (9), Sohn des Alphäus oder der Jüngere (gest. um 62 n.Chr. in Jerusalem), Judas Thaddäus (10), Simon Kananäus (11), vorher Mitglied einer Befreiungsbewegung und zum Schluss Judas Iskariot (12), der Jesus für 30 Silberlinge verraten hat. Für 30 Silberlinge konnte man damals einen wohlgenährten Esel kaufen!

Man sieht, recht viel Verwandtschaft ist unter den Jüngern vertreten. Die historischen Fakten lassen sich oft nur schwer mit den Biblischen Aussagen beweisen. In den Evangelien werden oft unterschiedliche Namen und Interpretationen angeboten. Zeitsprünge sind ebenfalls ein großes Hindernis.

Das tragische Ende der zwölf Apostel

Die Evangelien wurden zudem auf Griechisch verfasst und dann später ins Lateinische übersetzt. Da sind wohl sehr viele Fehler gemacht worden und auch oft der eigentliche Sinn verdreht.

Petrus als der erste Apostel, wurde in Rom gekreuzigt, mit dem Kopf nach unten. Den Legenden nach, soll der Petersdom in Rom über der Grabstätte von Petrus errichtet worden sein (Michelangelo 1506).

Das Papsttum leitet seinen Ursprung von der Petrus Nachfolge ab. Der erste Apostel, der zum Märtyrer wurde, war Jakobus der Ältere. Im Jahr 44 n.Chr. ließ ihn König Herodes Agrippa I. gefangen nehmen und enthaupten.

Als 64 n.Chr. eine Feuersbrunst zehn der 14 Bezirke Roms zerstörte, schob Kaiser Nero die Schuld auf die wachsende christliche Bewegung, (obwohl er Rom selbst angezündet hatte) und ließ viele Gläubige bei einem Blutbad in seiner Privatarena töten.

Elf der zwölf Apostel starben der Überlieferung nach den Märtyrertod. Petrus, Andreas und Philippus wurden gekreuzigt, Jakobus der Ältere und Thaddäus starben durch das Schwert. Jakobus der Jüngere soll mit einer Keule erschlagen worden sein. Bartholomäus zogen seine Peiniger bei lebendigem Leib die Haut ab und kreuzigten ihn. Von Thomas und Matthäus berichtet die Legende, dass Feinde sie mit Lanze und Schwert durchbohrten, Matthias wurde gesteinigt und Simon gekreuzigt oder in zwei Hälften zersägt. Johannes starb als Letzter der Apostel wahrscheinlich friedlich.

Es war also kein sehr großer Spaß, Apostel zu sein. Trotzdem wünsche ich Euch frohe Ostern, ein schönes Abendmahl und happy Songkran.

Bis zum Mai

herby

Euer Herby

Ähnliche Beiträge