Header Banner
Header Banner
Header Banner
Header Banner

Die schwarze Lagune

Die schwarze Lagune

Wieder einmal floss im Seebad Pattaya, dem Familienreiseziel für Qualitätstouristen, dunkle Brühe in das Meer und verfärbte dieses schwarz. Der Vorfall rief die Umweltschutzbehörde auf den Plan, deren Mitarbeiter wieder einmal inspizierten, ob Hotels oder Gebäude Abwässer direkt ins Meer leiten.

Behördenchefin Sunee Piyapanpong sagte, man überprüfe noch bis Juli Hotels, Wohngebäude, Märkte und andere Gebäude, um sicherzustellen, dass hier umweltgerechte Standards eingehalten werden, was die Abwässer betrifft.

Wer gegen Umweltgesetze verstoße müsse pro Tag 2000 Baht Strafe zahlen – so lange, bis die gesetzlichen Auflagen erfüllt sind.

Fotos von der schwarzen Brühe, die das Meer sein soll, wurden auf Facebook gepostet und führten wieder einmal zu Kritik, wie es im ansonsten so wunderschönen Seebad aussieht. Zudem wurde berichtet, dass die schwarze Brühe abartig stinkt.

Es ist nicht das erste Mal, dass sich das Meer schwarz färbt. Ganz offen hatte die Stadtverwaltung zugegeben, dass die Kapazität der Kläranlage der Großstadt nicht genügten. Was mit den überschüssigen Abwässern geschieht, kann sich wohl jeder ausmalen.

Pattaya City verlautbarte, dass die Abwässer in mehreren Pumpstationen gesammelt und dann zu einer Kläranlage in der Soi Wat Nong Yai gepumpt werden. Dort wird das Abwasser geklärt und ins Meer geleitet. Die Kläranlage kann täglich 65.000 oder 80.000 Kubikmeter Wasser klären, doch pro Tag fallen bis zu 100.000 Kubikmeter an.

Hinzu kommt, dass die Pumpstationen teils Jahrzehnte alt sind und langsam den Geist aufgeben.

Besonders problematisch scheint es an der Pumpstation am Eingang zur Walking Street in Süd-Pattaya zu sein. Hier wurden schwarze Rückstände entdeckt, Touristen wollen an dieser Stelle nicht an den Strand und meiden das Gebiet im Süden großräumig.

Nach starken Regenfällen, dringt Wasser zusätzlich ins Abwassersystem ein und überlastet das System weiter.

Eine Quelle innerhalb der Stadtverwaltung, die offenbar namentlich nicht genannt werden wollte, räumte ein, dass die Abwassersituation und das durch Verunreinigungen schwarz gefärbte Meer negative Auswirkungen auf den Tourismus haben.

Zurzeit würden an dem Abwassersystem Reparaturarbeiten durchgeführt, während gleichzeitig geplant ist, einen riesigen Abwassertunnel zu bauen, der Regenwasser in Zentral-Pattaya direkt ins Meer transportiert. Zurzeit werde über den Tunnel eine Machbarkeitsstudie angefertigt.

Zuvor schon hatte sich in Jomtien eine Dreckbrühe am Strand gesammelt, die Touristen vom Strand flüchten ließ. Danach traf es Bang Saray. Auch hier war es einige Tage lang sehr unangenehm.

Beitragsquelle : https://www.bangkokpost.com/news/general/1464710/uproar-over-pattaya-beach-wastewater

Ähnliche Beiträge