Header Banner
Header Banner
Header Banner
Header Banner

Deutsche versendeten 2016 über 625 Milliarden E-Mails

Deutsche versendeten 2016 über 625 Milliarden E-Mails

Trotz der großen Konkurrenz durch Messengerdienste sind 2016 so viele E-Mails wie noch nie in Deutschland verschickt worden. Insgesamt wurden im letzten Jahr 625,8 Milliarden E-Mails versendet, 2015 waren es noch 80 Milliarden weniger, während sich seit 2010 die Anzahl der E-Mails sogar verdoppelt hat. Das geht aus einer Analyse der beiden größten deutschen E-Mail-Anbieter WEB.DE und GMX hervor. Dabei stützen sich die beiden Anbieter auf Gesamtmarktzahlen anderer Studien, dabei wurden Spam-Mails natürlich nicht berücksichtigt.

Hauptsächlich Soziale Netzwerke und Online-Shops fluteten dabei die elektronischen Postfächer. Sie sind der Hauptgrund für den weiteren Anstieg der E-Mail-Nutzung. Unternehmen wie Amazon, Facebook oder eBay senden ihren Kunden regelmäßig Benachrichtigungen, Rechnungen und Erinnerungen per E-Mail. Jan Oetjen, Geschäftsführer von WEB.DE und GMX, meinte dazu: „Soziale Netzwerke gehören heute zusammen mit den großen Shopping-Plattformen zu den größten E-Mail-Versendern in Deutschland. Ein weiterer Treiber für die E-Mail ist der anhaltende Trend zur Digitalisierung der Geschäftskommunikation.

Seit dem Aufkommen solcher Online-Anbieter nimmt laut der Analyse die Zahl verschickter E-Mails kontinuierlich zu. Für 2017 prognostizieren die Provider einen weiteren Anstieg um 17 Prozent auf 732,2 Milliarden E-Mails. In der Analyse hieß es auch, dass das mobile E-Mail-Aufkommen stark gewachsen sei. Während 2014 bei WEB.DE und GMX noch 25 Prozent aller ausgehenden E-Mails mobil von Smartphone oder Tablet versendet wurden, waren es 2016 bereits fast 40 Prozent.

Ähnliche Beiträge