Header Banner
Header Banner
Header Banner
Header Banner
Header Banner

Das Klimaschutzprogramm

Das Klimaschutzprogramm

In der deutschen Botschaft in Bangkok wurde am 23. April das thai-deutsche Klimaschutzprogramm vorgestellt. Das Projekt soll bis 2021 laufen und kostet 17,9 Millionen Euro.

Thailand spielt eine Schlüsselrolle in der Region und dem ASEAN-Staatenbund. Das Königreich hat die Pariser Vereinbarung unterzeichnet und 2016 ratifiziert. Bis 2030 soll eine Schadstoffminderung von 20 bis 25 Prozent erreicht werden. Priorität liegt hier auf der Energie, dem Verkehr und der Müllentsorgung.

Weitere wichtige Punkte sind die Wasserwirtschaft, die Landwirtschaft und die Gesundheit.
Sektorenübergreifend soll Thailand beim Klimaprogramm von Deutschland unterstützt werden. Es geht hier insbesondere um eine nachhaltige sogenannte „Entkarbonisierung“ der thailändischen Wirtschaft, ferner soll Thailand bezüglich der Auswirkungen des Klimawandels anpassungsfähiger werden. Hier werden auch NGOs und andere Organisationen einbezogen.

Partner des thai-deutschen Klimaprogramms sind unter anderem das Umweltministerium, Staatssekretäre aus anderen Ministerien, die Umweltschutzkontrollbehörde und die Behörde für Wasserressourcen, die mit der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH (GIZ) kooperieren. Das Projekt hat eine Laufzeit von drei Jahren und wird 690 Millionen Baht kosten.

Bei der Informationsveranstaltung in der deutschen Botschaft empfing Botschafter Peter Prügel mehrere Ehrengäste, darunter den GIZ-Landesdirektor für Thailand und Malaysia, Tim Mahler, Somkiat Prajamwong von der Behörde für Wasserressourcen, Raweewan Bhuridek, die Vorsitzende der Behörde für natürliche Ressourcen und Umweltpolitik, Staatssekretär im Umweltministerium Wijan Simachaya und den Kommissar der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung vom deutschen Umweltministerium, Stephan Contius.

Er berichtete, dass es zwei Jahre nach Unterzeichung des Pariser Abkommens Zeit werde, die Welt auf die Zukunft vorzubereiten und die Transformation von Gesellschaft und Wirtschaft zu beschleunigen. In vielen Ländern habe die Geschäftswelt erkannt, dass ein Umdenken angesagt sei, meinte Contius. Thailand werde von der internationalen Klima – Initiative unterstützt.

Das Klimaschutzprogramm
Das Klimaschutzprogramm

Contius fügte hinzu, dass Thailand bei dieser internationalen Kooperation ein wichtiger Partner sei, zumal das jetzt laufende Programm das bislang größte dieser Art zwischen Deutschland und Thailand sei.

Staatssekretär Wijan bedankte sich für die Veranstaltung und wies auf die 60 Jahre andauernde Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Thailand und der damit verbundenen nachhaltigen Entwicklung hin.

Es sei Ziel des Programms, das Pariser Abkommen in Thailand umzusetzen und entschlossen zu zeigen, dass Thailand seinen Beitrag leisten wolle. Thailand habe auf diesem Gebiet bereits Erfolge erzielt und werde daran arbeiten, die weitere Klimapolitik durch Aktionen entsprechend erfolgreich umzusetzen.

Tim Mahler von GIZ berichtete Punkt für Punkt über das geplante Klimaprogramm und beantwortete Zuschauerfragen, bevor die Veranstaltung mit einem Imbiss und Getränken ihr Ende fand.

Ähnliche Beiträge