Header Banner
Header Banner
Header Banner
Header Banner

Darf Steven Seagal noch für Kalaschnikow werben?

Darf Steven Seagal noch für Kalaschnikow werben?

Darf Steven Seagal noch für Kalaschnikow werbenRusslands Reaktion auf die US-Sanktionen droht ausgerechnet einem Freund Wladimir Putins zu schaden: Der im Januar annoncierte Werbevertrag zwischen dem russischen Rüstungskonzern Kalaschnikow und US-Schauspieler Steven Seagal steht einem Bericht der kremlnahen Tageszeitung „Iswestija“ zufolge vor dem Scheitern. „Im Augenblick planen wir nicht, Steven Seagal als Markenbotschafter heranzuziehen“, zitiert das Blatt den Pressedienst des Konzerns.

Hintergrund ist die Schließung des amerikanischen Marktes für russische Waffenhersteller. Für Kalaschnikow entfällt damit der Kernmarkt. Das Unternehmen hat sich deswegen auf den asiatischen, afrikanischen und lateinamerikanischen Markt fokussiert, wo es ebenfalls von jeher treue Abnehmer der russischen Rüstungsindustrie gibt.

Während in der russischen Presse schon Spekulationen über die Höhe des entgangenen Honorars für Seagal – bis zu einer halben Million Euro – die Runde machten, kam von Kalaschnikow ein halbes Dementi, da Kalaschnikow nicht auf die Zusammenarbeit mit Seagal verzichten wolle. Einen Vertrag gebe es zwar tatsächlich nicht, und auch ein neues Werbekonzept werde gerade bis November erstellt, aber ganz ausgeschlossen sei Steven Seagals Engagement als Markenbotschafter noch nicht.

Ähnliche Beiträge