Header Banner
Header Banner
Header Banner
Header Banner
Header Banner

Cloppenburg immer bunter

Cloppenburg immer bunter

Statistisch gesehen bekommt in Cloppenburg jede Frau sagenhafte 2,01 Kinder, die Tendenz ist steigend. Ahnen Sie weshalb? Würde Ihnen der Hinweis „bunt“ vielleicht weiterhelfen?
Jedenfalls freut sich Bürgermeister Dr. Wolfgang Wiese (CDU) über den Zuwachs. 198 neue Cloppenburger stellen die Stadt aber auch vor Herausforderungen.

Dabei geht das noch. Wenn man bedenkt, dass monatlich durchschnittlich 10.000 Migranten nach Deutschland kommen, kommt in einem Jahr eine Großstadt zusammen. Wo entstehen diese Großstädte mit der dafür benötigten Infrastruktur? Klar ist nur, dass die Deutschen das schon schaffen werden.

Auf jeden Fall wächst Cloppenburg, und die Stadt wird immer bunter. Das jedenfalls das Fazit des Bürgermeisters Ende des Jahres 2018. Mitte Dezember 2018 lebten 36.209 Bürger in der Stadt, 198 mehr als Mitte Dezember 2017. Deutlicher wird es noch, wenn man sich die letzten drei Jahre betrachtet: Seit 2015 gab es eine Zunahme von 1.035 Personen. Seit 2001 eine Zunahme von 11.709 Personen.

Buntis sorgen für Wachstum

Bürgermeister Wiese verortet das Wachstum beim Geburtenüberschuss. Wenn mehr Menschen geboren werden als sterben, wächst die Bevölkerung. Diese Binsenweisheit lässt sich kaum von der Hand weisen.

Nicht ohne Stolz verkündete er, dass Cloppenburg deutschlandweit an der Spitze liege, was Geburten betreffe. 2,01 Kinder pro Frau, das gibt es im übrigen Bundesgebiet nicht. Deutsche Frauen haben aber nicht plötzlich Lust bekommen, Kinder in die Welt zu setzen, denn der Bürgermeister erklärte, der Überschuss liege am gestiegenen Ausländeranteil. Da gebe es noch große Familien.

Der Ausländeranteil beträgt mit 5.434 Personen 14,9 Prozent, rechnete Wiese vor. 2017 waren es 5.094, es sind also 2018 rund 350 Personen hinzugekommen. Rumänen seien die größte Gruppe, gefolgt von Persern, Polen, Syrern und Türken.

Das Bild sei bunt in Cloppenburg, freute sich Wiese. Das Familienbüro, das Familien unterstützt, habe mehr zu tun, ebenfalls die Dolmetscher und Übersetzer. Auch im Kindergarten gebe es Sprachprobleme.

Nur wenige Flüchtlinge

Die Anzahl der Flüchtlinge – Neudeutsch: „Geflüchtete“ – machen laut Wiese nur einen kleinen Teil der Bewohner aus. Als die Grenzen 2015 geöffnet wurden, waren es 320, im Folgejahr 300, 2017 waren es 176 und letztes Jahr nur noch 76. Da sind schon die in Cloppenburg geborenen Flüchtlingskinder inbegriffen.

Cloppenburg immer bunter
Cloppenburg immer bunter

Die Flüchtlinge wohnen meistens in Flüchtlingswohnheimen, sagte Wiese. Die Geflüchteten der Vergangenheit hätten ihre Asylverfahren in den meisten Fällen hinter sich, so der Bürgermeister weiter. Diese lebten dann von Hartz IV oder haben sich einen Job gesucht.
Flüchtlinge seien weggezogen oder lebten in einer eigenen Wohnung, meinte Wiese. Dennoch seien viele darauf angewiesen, dass Cloppenburg Wohnraum zur Verfügung stelle.

So habe man 118 Personen in der Stadt untergebracht, 75 von ihnen lebten in Wohnungen.

Trotz allem hat die Stadt den Wohnungsbestand zum Ende des letzten Jahres um 55 Wohnungen reduziert.

Ähnliche Beiträge