Header Banner
Header Banner
Header Banner
Header Banner

Bahnstrecke Yiwu – Madrid: Künftig auch für Touristen?

Bahnstrecke Yiwu – Madrid: Künftig auch für Touristen?

Sollte die längste direkte Eisenbahnverbindung der Welt zwischen dem chinesischen Yiwu und spanischen Madrid künftig auch Touristen transportieren, wäre dies für Fans von Zugreisen ein ganz neues Abenteuer. In einem Interview mit der spanischen Nachrichtenagentur „efe“ sagte Mao Wenjing, Präsident der Betreiberstiftung FIYE, dass man erwäge zukünftig auch Passagierwagen an den Güterzug anzuhängen.

Von Yiwu nach Madrid – die „Neue Seidenstraße

Er startete am 18. November 2014 und fuhr durch acht Länder, dabei legte er insgesamt 13.052 Kilometer zurück: Der erste Güterzug aus China kam damals am 9. Dezember 2014 in der spanischen Hauptstadt Madrid an. Der mit über 1.000 Tonnen mit Werkzeug und Kinderspielzeug beladene Zug, benötigte von Yiwu an der chinesischen Ostküste (rund 300 Kilometer südlich von Shanghai gelegen) bis nach Madrid 21 Tage. – Es ist seitdem die längste direkte Bahnverbindung der Welt.

Dies ist ein Meilenstein in der Geschichte der Eisenbahn“, sagte damals Spaniens Verkehrsministerin Ana Pastor bei der Ankunft des Zuges. Der Transport per Bahn sei 10 Tage schneller als eine Beförderung der Fracht auf dem Seeweg. Li Qiang, Gouverneur der chinesischen Provinz Zhejiang, äußerte bei der Ankunft in Madrid die Hoffnung, mit der Verbindung eine „Neue Seidenstraße“ zu errichten.

Allerdings mussten auf der Strecke auch einige Herausforderungen bewältigt werden: Wegen unterschiedlicher Spurweiten in verschiedenen Ländern mussten die Achsweiten mehrmals umgestellt oder auch die Container umgeladen werden. Etwa alle 800 Kilometer wurde die Lokomotive ausgewechselt.

Von Deutschland bestehen bereits regelmäßige Direktverbindungen nach China. So verkehren Züge zwischen Hamburg und Peking sowie zwischen Duisburg und Chongqing. Obwohl der Transport auf der Schiene billiger, umweltfreundlicher und schneller ist, werden rund 80 Prozent des globalen Güterverkehrs per Schiff abgewickelt. Grund dafür sind hauptsächlich technische und bürokratische Probleme.

Bahnstrecke Yiwu – Madrid: Künftig auch für Touristen?
Bahnstrecke Yiwu – Madrid: Künftig auch für Touristen?

Nachfrage nach Personenbeförderung wächst stetig

Zwei Jahre nach der Jungfernfahrt sagt FIYE-Präsident Mao Wenjing: „Viele Menschen haben uns gefragt, ob man auf dem Zug mitfahren kann.“ Um solche Pläne mit der Beförderung von Fahrgästen zu verwirklichen, müsste auf jeden Fall erst mal die Fahrtfrequenz Richtung China erhöht werden. Zurzeit fahren noch deutlich mehr Züge von Yiwu nach Madrid als in die umgekehrte Richtung.

Seit November 2014 seien auf der sogenannten „Neuen Seidenstraße“ insgesamt 76 Fahrten nach Madrid durchgeführt worden, während es Richtung China aber nur elf waren.

Drei Wochen lang durch Europa und Asien

Bislang bringen die Züge Konsumgüter nach Spanien und fahren vor allem mit spanischem Schinken, Wein und Olivenöl beladen nach China zurück. Die dreiwöchige Fahrt führt dabei durch Spanien, Frankreich, Deutschland, Polen, Weißrussland, Russland, Kasachstan und China.

Ähnliche Beiträge